ÖLMALEREI

Meine letzten Arbeiten sind am Schluss des
Bilderkataloges !  
Viel Vergnügen


Ölfarben, Terpentin, dazu ein Chassis mit einer leicht federnd aufgezogenen Leinwand, das ist Alles was ich unbedingt in Reichweite haben muss um den Start für ein neues Bild wagen zu können. Viele Pinsel, ein paar Malmesser und, sehr wichtig, eine grosse Palette sind dabei meine selbstverständlichen Werkzeuge. Die Ölfarben auf der Palette trocknen sehr langsam, ungeahnte Mischtöne begleiten als Inspirationsquelle das harmonische Wachsen des Bildes.
Vielleicht ist es diese Beziehung der Palette zur Leinwand, welche die Ölmalerei von anderen Maltechniken unterscheidet.

Zu den grundsätzlichen Malstufen u. Arbeitstechniken ein kurzer Abriss:
 
A) Die Prima-Malerei (auch Ölmal-Skizze)
Spontan gesetzte Farben u. Formen den weissen Grund als Lichter im Bild stehengelassen.
Derart erreicht man eine Leichtigkeit und Transparenz, welche eine impressionistische Malerei optimal zur Geltung bringen kann. Vielschichtigkeit und Tiefe lassen sich jedoch auf diesem Wege nicht ohne weiteres erreichen.
 
B) Die klassische Malerei der alten Meister mit verschiedenen Aufbauphasen
  • Untermalerei (Erd-/ Grau-Grün).
  • Mit Rötelkreide wird, gut kontrastierend, die Komposition skizziert.   
  • Anlegen aller notwendigen Farben in satten Tönen.
  • Ausarbeiten der Tiefen, Schatten- u. Mischebenen.
  • Setzen der Lichter und Akzente.
  • Harmonisierung des Bildes mittels darüber gelegter Lasuren (Erdtöne)
 
C)  Primamalerei nicht als Endresultat
Nach einer spontanen Mal-Skizze wird die Komposition in satten Tönen angelegt. Danach erfolgt der Prozess der Transformation des Bildes mittels einer netzartigen Farbstruktur. Die Farben bekommen Tiefe und Transparenz.
Neue Spannungsbögen entstehen, diese schöpferische und mutige, nicht selten auch zerstörerische Bildgestaltung ist vielleicht eine Reise in neue unbekannte Welten.
Ich sehe den Sinn eines Bildes im Wesentlichen in dieser Erfahrung und dem Ziel mit dem entstehenden Bild in einen Dialog zu treten.